Lästlinge aller Art sind dauernd unterwegs

2019 kamen die ersten tierische Patienten mit Zecken während draußen noch Schnee lag.

Im Jahr 2020 waren die Krabbeltiere besonders zahlreich und auch extrem beißwütig. Zumindest kam es mir in der Praxis so vor.

Die erste geplagte Patientin, eine Katze, hatte ich im Februar mit ca. 35 Zecken aller Größenstadien nur am Kopf !!  Da half nur, eine nach der anderen abzupflücken.

Die Plage 2021 war ähnlich und ich bin gespannt, wie es sich 2022 entwickelt, bis April waren hauptsächlich Flöhe vertreten, aber wer weiß was noch kommt.....

Je nach Fellfarbe, -dichte und Beschaffenheit kann das Absammeln zu einer zeitraubenden Sisyphusarbeit ausarten, die vom Tier auch nur begrenzte Zeit toleriert wird.

Doch gibt es mittlerweile gut wirksame pflanzliche Mittel, um die verschiedenen Lästlinge (Flöhe, Zecken, Stechmücken,Milben...) fern zu halten und einen unbeschwerten Sommer zu genießen. Verschiedene Mittel können auch als Kombination innerlich und äußerlich angewendet werden, um die Wirksamkeit zu optimieren. Es sind aber nicht alle Mittel für jede Tierart zugelassen bzw. geeignet und vor allem die geruchssensiblen Arten können bei manchen sogenannten "Bio" oder Natur-Präparaten eher Schaden erleiden, also sollte man wirklich wissen, was man benutzen kann.

Für eine individuell passende Abwehr lassen Sie sich von mir beraten !

Sprechen Sie mich an und informieren Sie sich über die verschiedenen Möglichkeiten bei Ihren Tieren.